Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/39/d244079217/htdocs/wsb4916577301/wp-includes/class-wp.php on line 231

Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/39/d244079217/htdocs/wsb4916577301/wp-includes/class-wp.php on line 232
Gemeinsame iTunes-/iPhoto-Bibliothek » IPinP

«

»

Aug
30

Gemeinsame iTunes-/iPhoto-Bibliothek

Wenn Sie Ihrem Mac als den typischen Familiencomputer einsetzen, dann ist es zwar sinnvoll, jedem Familienmitglied sein/ihr eigenes Benutzerkonto zuzuweisen. Dagegen ist es oftmals wünschenswert, einegemeinsame iTunes- bzw. iPhoto-Bibliothek für Alle einzusetzen. In den Standardeinstellungen von Mac OS X besitzt jeder Anwender seine eigene Bibliothek.

Für iTunes bietet Apple die so genannte »Privatfreigabe« an. Damit kann man die »Inhalte mehrerer iTunes-Mediatheken in Ihrem Heimnetzwerk freigeben und übertragen« – allerdings nicht automatisch, sondern von Hand, und für iPhoto gibt es keine Privatfreigabe.

Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie die gemeinsame Nutzung Ihrer Bibliotheken einrichten können.

Problembeschreibung

Jeder Anwender eines Macs verfügt über eine persönliche iTunes- und iPhoto-Bibliothek, die an folgenden Orten gespeichert sind:

  • Benutzer 〉 benutzerkurzname 〉 Musik 〉 iTunes
  • Benutzer 〉 benutzerkurzname 〉 Bilder 〉 iPhoto Library
HINWEIS Lassen Sie sich nicht verwirren: Obwohl die iPhoto-Bibliothek im Finder wie eine Datei dargestellt wird, handelt es sich dennoch um einen Ordner, wie Sie durch einen Ausflug ins Terminal erkennen könnten.

Am Familiencomputer ist es oftmals unsinnig, eine separate Bibliothek pro Familienmitglied zu führen. Das Einrichten einer gemeinsamen Bibliothek ist allerdings nicht mit dem Verschieben an eine von Allen erreichbare Stelle im Dateisystem getan. Schwierigkeiten bereitet die Art, wie Mac OS X mit Zugriffsberechtigungen umgeht. Folgendes Problem tritt dabei nämlich auf:

Legt man eine neue Datei an, ist man selbst der »Eigentümer« und hat volle Berechtigungen (Lesen und Schreiben) auf der Datei. Für jede Datei wird zusätzlich eine Gruppe eingetragen, gewissermaßen »Mitbenutzer« dieser Datei. Standardmäßig trägt Mac OS X hier die Systemgruppe »staff« ein, in der jeder Benutzer Mitglied ist. Unangenehmerweise sehen die Standardberechtigungen von Mac OS X für Gruppen lediglich Leseberechtigungen vor.

Wenn nun also der Vater eine CD in iTunes importiert – und somit zum Eigentümer der dazugehörigen MP3-Dateien wird, dann kann der Sohn keine Änderungen daran vornehmen, beispielsweise das fehlende Plattencover hinzufügen, da er als Gruppenmitglied lediglich Leserechte besitzt.

Zwar könnte man – über den Info-Dialog (darin der Bereich »Freigabe und Zugriffsrechte«) des Finders die Gruppenberechtigungen auf Lesen und Schreiben erweitern (s. unten stehende Abbildung) – da man ja der Eigentümer ist. Aber dies ist weder praxistauglich noch trivial, da man sich durch die Datenstruktur der iTunes-/iPhoto-Bibliothek wühlen müsste, um die gewünschten Dateien zu finden.

Freigabe & Zugriffsrechte

Lösungsweg

Die hier vorgestellte Lösung basiert auf den erweiterten Berechtigungen von Mac OS X, den so genannten ACLs (»Access Control Lists« bzw. »Zugriffssteuerungslisten«). Diese ergänzen seit Mac OS X 10.4 das traditionelle Unix-(»Posix-«)Berechtigungssystem. ACLs bieten ergeblich feiner granularisierte Berechtigungen einschließlich eines Löschen-Rechts, das in Posix-Berechtigungen stets gefehlt hat, sowie eine beliebige Anzahl an Berechtigungseinträgen (»ACE, Access Control Entry«) pro Datei bzw. Ordner, was umfangreiche Berechtigungsszenarien ermöglicht.

Der entscheidende Vorteil für das hier beschriebene Problem besteht allerdings darin, dass ACEs auf Wunsch vererbt werden können. Wird in einem Ordner, der eine ACL enthält, beispielsweise eine Datei angelegt, dann sorgt Vererbung dafür, dass die ACEs des Ordners auf die neu angelegte Datei übertragen werden – ohne Zutun des Anwenders. Trägt man also im iTunes-Ordner die ACL-Berechtigung »Gruppenmitglieder dürfen lesen und schreiben« ein und sieht für diesen Eintrag die Vererbung vor, erhält jede von nun an angelegte Unterdatei zusätzlich zu ihren Standard-Posix-Berechtigungen den ACL-Eintrag, wodurch die Gruppenmitglieder über volle Berechtigungen – anstatt Posix-Nur-Lesen – verfügen: Problem gelöst!

Nachfolgend finden Sie die einzelnen Schritte zum Nachmachen. Problematisch ist hier lediglich, dass Sie zwar sehr wohl neben Posix-Berechtigungen auch ACL-Berechtigungen in der grafischen Oberfläche des Finders vergeben können, die Vererbung dann jedoch aus Vereinfachungsgründen stets deaktiviert ist. Zum Aktivieren der Vererbungsregeln müssen Sie daher leider auf unschöne Terminal-Kommandos zurückgreifen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Erstellen Sie zunächst eine separate Benutzergruppe »iLife Users«. Öffnen Sie dazu die Benutzer-Systemeinstellungen, klicken Sie in das Schloss und authentifizieren Sie sich als administrativer Benutzer. Klicken Sie in das Hinzufügen-Symbol unterhalb der Benutzerliste (Plus-Zeichen) und wählen Sie aus dem Aufklappmenü »Neu« den Eintrag »Gruppe« aus. Tragen Sie im Feld »Vollständiger Name« die Bezeichnung »iLife Users« ein.Benutzer-Systemeinstellungen: Neue Gruppe »iLife Users«
    HINWEIS Die in diesem Ordner eingetragene Gruppe ist – anders als oben erläutert – nicht staff, sondern wheel. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine der in Mac OS X eingebauten Systemgruppen; wheel hat als einziges Mitglied den (unsichtbaren) Benutzer root (»System Administrator«).
    Die Gruppe, die das System für eine neue Datei bzw. einen neuen Ordner einträgt, wird vom übergeordneten Ordner (im vorliegenden Fall »Für alle Benutzer«) übernommen. Und die standardmäßig in »Für alle Benutzer« eingetragene Gruppe ist nun einmal wheel.
  2. Nehmen Sie anschließend die gewünschten Benutzer in die Gruppe auf (denken Sie dabei auch an Ihren eigenen Benutzer).Mitglieder der iLife-Users-Gruppe
  3. Nun verschieben Sie die gewünschte iTunes- bzw. iPhoto-Bibliothek an eine Stelle außerhalb Ihres eigenen Privatordners, sodass die anderen Benutzer ebenfalls Zugriff haben. Für solche Zwecke eignet sich der Ordner »Für alle Benutzer« im Benutzerordner (/Users/Shared) sehr gut: hier hat jeder Benutzer volle Berechtigungen. Legen Sie aus Gründen der Übersichtlichkeit am besten einen Unterordner »iLife« darin an. Verschieben Sie dann im Finder die oben aufgeführten Ordner von iTunes bzw. iPhoto in den neuen iLife-Ordner.iLife-Unterordner in Benutzer 〉 Für alle Benutzer
  4. iTunes bzw. iPhoto müssen jetzt über den neuen Speicherort der Bibliothek informiert werden. Starten Sie die Programme dazu jeweils mit gedrückter Wahltaste (»alt«): es erscheint eine Dialogbox, in der Sie in die Schaltfläche »Wählen« klicken; darauf wird der Dialog zur Auswahl eines neuen Speicherorts angezeigt.Auswählen der neuen Bibliothek in iTunes bzw. iPhoto
  5. Schließlich fehlen noch die Berechtigungen für die Mitglieder der iLife-Users-Gruppe. Markieren Sie im Finder den iLife-Ordner in Benutzer 〉 Für alle Benutzer und öffnen Sie den Info-Dialog über den Menüpunkt Ablage → Informationen. Erweitern Sie im erscheinenden Dialogfenster den Bereich »Freigabe & Zugriffsrechte«. Als Eigentümer des Ordners ist Ihr Benutzerkonto mit Lesen und Schreiben eingetragen, d. h. Sie verfügen über volle Berechtigungen.Standardberechtigungen für den iLife-OrdnerDas Hinzufügen der Gruppe iLife Users über diesen Dialog ist, wie oben ausgeführt, nicht ausreichend, da der Info-Dialog keine Vererbung für ACL-Einträge aktiviert. Statt dessen benötigen Sie ein Unix-Kommando. Öffnen Sie dazu das Terminal (Sie finden es in Programme 〉 Dienstprogramme) und geben Sie folgendes Kommando ein (die Erläuterung der Bestandteile des Kommandos folgt im Anschluss):
    chmod -R +a "ilifeusers allow list,search,readattr,readextattr,readsecurity,add_file,delete,add_subdirectory,delete_child,writeattr,writeextattr,file_inherit,directory_inherit" /Users/Shared/iLife

    chmod ist das klassische Unix-Kommando zur Rechtevergabe (»Change Mode«). Die Option -R lässt chmod rekursiv durch alle Unterordner, d. h. durch den gesamten Unterordnerbaum laufen. +a fügt einen ACL-Eintrag hinzu. ilifeusers ist der Kurzname der Gruppe iLife Users (nur Kleinbuchstaben, keine Leerzeichen). Neben Erlauben-Rechten (»allow«) gibt es bei ACLs auch Verbieten-Rechte (»deny«). Es folgt die Auflistung der einzelnen Berechtigungen:

    • list bis readsecurity sind die Leseberechtigungen.
    • add_file bis writeextattr sind die Schreibberechtigungen.
    • file_inherit und directory_inherit sind die beiden Vererbungsrichtlinien: die Gruppenberechtigung soll sich auf sowohl auf Dateien als auch auf Ordner vererben.

    Achten Sie beim Eingeben des Kommandos genau auf die Groß-/Kleinschreibung sowie auf Leerzeichen.

    Ein letzter Terminaleinsatz bleibt noch: Unschön ist die Posix-Gruppe wheel, die nach wie vor eingetragen ist – konsequenterweise gehört auch hier die Gruppe ilifeusers hinein. Dies ist rasch erledigt:

    chgrp -R ilifeusers /Users/Shared/iLife

    Wenn Sie im Info-Dialog den ACL-Gruppeneintrag kontrollieren, werden Sie bemerken, dass sich der Wortlaut der Berechtigungen von »Lesen und Schreiben« geändert hat: jetzt steht hier »Eigene…« Hieran erkennen Sie zum einen die von Ihnen via Terminal vorgenommenen Änderungen sowie zum anderen die Limitierungen des Finders beim Anzeigen von erweiterten Berechtigungen.

    Berechtigungen des iLife-Ordners nach der Umstellung

  6. Jeder weitere Benutzer, der die gemeinsame iTunes- bzw. iPhoto-Bibliothek verwenden will, muss »seinem eigenen« iTunes bzw. iPhoto natürlich ebenfalls den neuen Speicherort mitteilen. Dies geschieht, wie oben bereits ausgeführt, mit gedrückter Wahltaste (»alt«) beim Start der Programme.

Über den Autor

ENT

Thomas Endfellner Geschäftsführer von OSXplain – hier gibt es Apple-zertifizierte, individuelle Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen: Mac Hilfe | Beratung | Seminare.

24 Kommentare

  1. Guido sagt:

    Hallo,
    erst einmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Hatte bisher nach Apples Empfehlung mit einem externen Volume gearbeitet, würde das aber nun gern ändern.
    Unter OSX 10.10.2 und iPhoto 9.6.1 funktioniert das bei mir auch prinzipiell, alle Bilder können von allen Benutzern bearbeitet werden…
    Allerdings muss jeder Benutzer, nachdem zuvor ein anderer Benutzer mit der Lib/mit iPhoto gearbeitet hat, beim Öffnen von iPhoto den Dialog „Die Mediathek muss aktualisiert werden, damit sie zu dieser Version von iPhoto kompatibel ist.“ bestätigen.
    Das geht zwar schnell, aber nervt trotzdem… 😉
    Die iPhoto Versionen sind identisch, es ist ja nur ein Rechner mit mehreren Benutzern…

    Woran kann das liegen?

    LG Guido

  2. Jan sagt:

    Hallo,
    Anleitung hat super funktioniert, aber
    jetzt beim zweiten Synchronisieren von zwei iphones (1x 4s, 1,6, beide mit iOS 8) funktioniert es nicht mehr und noch schlimmer, die Bilder werden z.T. nicht mehr angezeigt (und Zar bei mir die vom Handy meiner Frau). Ich sehe Sie zwar noch kurz in der Vorschau, dann verschwinden sie aber und bei Aufruf erscheint ein Ausrufezeichen. Der Speicherpfad lässt sich für die nicht angezeigten ebenfalls nicht aufrufen. Was tun?
    Viele Grüße
    Jan

  3. NoName sagt:

    Hallo,

    können Sie bitte eine Anleitung für die neue Foto App (Mac) erstellen?
    Vielen Dank.

  4. Stefan Förster sagt:

    Hallo Herr Entfernen,

    hat prima funktioniert unter Mavericks.

    Bei Yosemite und der Foto.app bekomme ich leider jede Menge Fehlermeldungen wie folgt:
    chmod: Failed to set ACL on file ‚20110626-222654‘: Operation not permitted.

    Haben Sie Abhilfe? Ich kann leider kein Unix programmieren.

    MfG
    Stefan Förster

  5. Stefan Förster sagt:

    PS: Ein Neustart des Macbook hat das Problem behoben. Bin am Testen, aber es scheint nun i.O. zu sein.

  6. Philipp sagt:

    Hallo Herr Endfellner,
    mit ihrer Methode konnte ich bei iPhoto alles zum Laufen bringen.
    Unter 10.10 und mit Photo bekomme ich wieder die unschöne Meldung, dass auf den andern Accounts meines Rechners die Library repariert werden muss.

    Ich habe den Weg wie beschrieben noch mal wiederholt, leider ohne Erfolg.
    Haben sie eine Idee woran das liegen könnte?

    Vielen Dank

    1. Philipp sagt:

      Hallo Herr Endfellner,
      das Problem hat sich doch von alleine geregelt.
      Ich konnte über den Befehl in den Zugriffsrechten „Auf alle Unterobjekte anwenden“ die neue Library anpassen.
      Der Vorgang hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen (ca. 2 Stunden), danach waren die Rechte aber richtig gesetzt. Man muss also etwas Geduld mitbringen.
      beste Grüße

  7. Simon sagt:

    Sehr guter und hilfreicher Artikel. Ich war etwas verzweifelt, da die von Apple angebotene Lösung (Externe Festplatte) wohl nicht als eine solche bezeichnet werden kann.

    Hat alles super geklappt unter OS X 10.10.

    Genau das was ich gesucht habe, hat mir sehr, sehr viel Arbeit gespart. Hat nur leider ein paar Stunden gedauert, bis ich über den Artikel gestolpert bin.

    Vielen Dank nochmal, sehr gute Arbeit!

  8. Janosch sagt:

    Habe gerade mit El Capitan (10.11) ausprobiert. Scheint super zu funktionieren!

    Vielen Dank, super Artikel!
    Gruss.

  9. Nicolas sagt:

    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Für jemanden ohne Terminal-Erfahrung wäre es gut gewesen zu wissen, dass man sich ein wenig gedulden muss, bis der Befehl vollständig ausgeführt ist 😉

    Ich habe seitenweise folgende Meldung erhalten:
    chmod: The specified file ‚iTunes‘ does not have an ACL in canonical order, please specify a position with +a#
    -> jeweils mit einem anderen Namen zwischen “

    Eine Idee wieso das so ist und wie dies korrigiert werden kann?
    Vielen Dank

    1. ENT sagt:

      Hallo Nicolas,
      da scheint im angegebenen Ordner irgendein fehlerhafter ACL-Eintrag zu stecken. Mit folgendem Kommando entfernst du sämtliche ACL-Einträge im gesamten Ordnerbaum unterhalb des angegebenen Ordners:
      chmod -RN iTunes
      »iTunes« ist der Name des Ordners, in dem die iTunes-Mediathek steckt – geh vorher mit cd /Pfad/zum/Ordner/in/dem/iTunes/liegt dorthin. Anschließend gehst du nochmals über die Anleitung zum Ändern der Berechtigungen, dann sollte keine Fehlermeldung mehr erscheinen.
      Viele Grüße
      Tom

  10. Sven sagt:

    Hi,
    vielen Dank für die super Anleitung! Habe das gerade mit „Fotos“ unter ElCapitan gemacht – problemlos!

    Mit iTunes will es aber nicht so recht funktionieren… Nach dem Umzug findet iTunes meine Musik nicht mehr! Ein Blick in die „iTunes Library.xml“ zeigt mir auch einen absoluten Pfad „file:///Users/sven/Music/iTunes/…“ an – woran kann das liegen? Da sollten doch eigentlich relative Pfade drinstehen dass es funktionieren kann, oder?

    Bin über jeden Tip dankbar – vielen Dank und nen guten Rutsch

    Sven

    1. ENT sagt:

      Hallo Sven,
      hier ist eine Anleitung von Macwelt, die bei diesem Problem helfen könnte:
      http://www.macwelt.de/ratgeber/Schritt-fuer-Schritt-Musik-Library-aufraeumen-iTunes-Bibliothek-reparieren-4955584.html
      Und hier ist ein Supportartikel von Apple selbst:
      https://support.apple.com/de-de/HT203225
      Achtung: Bevor du damit beginnst, stell bitte sicher, dass du eine Vollsicherung der gesamten Mediathek hast. Bei solchen Eingriffen kann grundsätzlich sehr viel schief laufen.
      Viele Grüße
      Tom

  11. Benjamin sagt:

    Vielen Dank für diese ausführliche Anleitung!
    Habe den Artikel via macuser.de gefunden.
    Hat auf einem MacBook mit El Capitan und vier Familiennutzern hervorragend funktioniert.

    Viele Grüße,
    Benjamin

    1. ENT sagt:

      Danke für die Blumen!

  12. juliadiets.com sagt:

    Audiodateien und -anhange in einer Aperture-Bibliothek sind in iPhoto nicht sichtbar. In iPhoto konnen Sie nicht auf diese zugreifen.

    1. ENT sagt:

      Aperture/iPhoto/Fotos sind für Bilder zuständig, Audio ist dann eher das Metier von iTunes… Nicht alles was in der Mediathek enthalten ist, wird zwangsläufig von allen Anwendungen, die darauf zugreifen, auch angezeigt.

  13. Sven sagt:

    Hallo,
    nachdem ich das Ganze jetzt zwei Monate erfolgreich im Einsatz hatte wollte es heute nichtmehr wirklich funktionieren.Benutzer1 funktioniert noch, Benutzer2 kam die Meldung dass die Fotos-Bibliothek repariert werden muss.

    Musste dann die Rechte nochmal neu vergeben, dann hats wieder funktioniert. Seltsam…
    Irgendwelche Ideen dazu woher das kommen könnte?

    Bin für jede Hinweis dankbar – wenn das mal passiert wenn ich nicht in der Nähe bin hängt der Haussegen schief 🙂

    1. ENT sagt:

      Hallo Sven,
      wenn das System meint dass die Bibliothek repariert werden muss, dann musst du da durch, Haussegen hin oder her… Im Anschluss dürften aber die Berechtigungen wieder auf Standard stehen, d. h. Lesen und Schreiben für den Eigentümer, Nur Lesen für alle anderen. Also musst du dann nochmal mit der Anleitung ran.
      Denk bitte daran, dass die Anleitung nun schon viele Jahre (und OS-X-Generationen) auf dem Buckel hat – und für »Fotos« schlicht noch gar nicht getestet wurde. Dem Vernehmen nach funktioniert alles weiterhin wie beschrieben, aber eine Garantie können wir nicht geben.
      Viele Grüße
      Tom

  14. Jens sagt:

    Hallo ENT,

    ich bekomme immer „Operation not permitted“ bei beiden Terminalbefehlen für sehr viele Dateien.

    -> unter macOS Sierra 10.12
    -> Fotos-Mediathek im Ordner /Users/Shared/Bilder/Fotos-Mediathek.photoslibrary

    Befehle:

    chmod -R +a „fotos-user allow list,search,readattr,readextattr,readsecurity,add_file,delete,add_subdirectory,delete_child,writeattr,writeextattr,file_inherit,directory_inherit“ /Users/Shared/Bilder

    und

    chgrp -R fotos-user /Users/Shared/Bilder

    hast Du eine Idee woran das liegt? – habe gelesen, dass man die Meldung bekommt, wenn man die Dateien z.B. geöffnet hat.

    -> ist insofern nicht der Fall, da ich Fotos unter Nutzer B nicht öffnen kann und Nutzer A mit den Rechten an der Mediathek abgemeldet ist
    -> gibt es Systemdienste, die die Dateien öffnen?

    Danke Dir.

    Gruß Jens

    1. ENT sagt:

      Hallo Jens,
      klingt als hättest du einfach nur das »sudo« vor den Kommandos übersehen – damit werden sie mit root-Berechtigungen ausgeführt, und die Fehlermeldung sollte unterbleiben.
      Viele Grüße
      Tom

  15. Jens sagt:

    OK, werde ich probieren. Noch eine Frage: Prinzipiell muss ich nicht zwangsweise über den Ordner Users/Shared/Bilder gehen oder? Ich könnte auch die ACL und Rechte in Users/UserA/Bilder einrichten und die Mediathek quasi bei UserA liegen lassen, richtig? Oder bringt das Nachteile, wenn man einen Nutzerordner um diese Berechtigungen der Usergruppe erweitert?

    Danke Dir

    Gruß Jens

    1. ENT sagt:

      macOS ist es weit gehend egal, wo der Ordner liegt. Aber es fühlt sich »richtig« an eine gemeinsam genutzte Bibliothek in einen Ordner zu legen, der für die gemeinsame Nutzung vorgesehen ist – anstatt einen benutzereigenen Ordner dafür freizugeben.

  16. Jens sagt:

    cool – hat alles hingehauen! – Toll, super! Klasse. Vielen Dank. Supi!

Kommentare sind deaktiviert.