Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/39/d244079217/htdocs/wsb4916577301/wp-includes/class-wp.php on line 231

Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/39/d244079217/htdocs/wsb4916577301/wp-includes/class-wp.php on line 232
vom Fluch der ersten Seite » IPinP

»

Jul
01

vom Fluch der ersten Seite

Nein, es geht hierbei nicht um narzisstische Piraten, die durch die Karibik schippern, sondern darum, welche Hürden man nehmen muss, wenn man einen Businessplan schreibt oder eine Homepage mit Leben erfüllen will.

Es stellt sich als erstes die Frage, warum eigentlich einen Businessplan schreiben oder eine Homepage erstellen? In den Seminaren, die ich dazu besucht habe, hieß es: „Du schreibst den Businessplan als erstes für Dich, damit Du weißt was Du vor hast und wie es umgesetzt werden soll.“
Na toll, ich weiß doch was ich machen will, es muss also um noch etwas anderes gehen.

Wenn man sich mit seinem neuen Schiff auf große Fahrt in unbekannte Gewässer macht, um neue Küsten zu entdecken und reichlich Beute zu machen …

Moment, ich bin schon wieder gedanklich abgeschweift. Zurück, es ist nicht nur wichtig, dass man selber weis was man anzubieten hat und machen will, sondern auch, dass die ganze Welt, spricht die zukünftigen Kunden davon erfahren. Und damit man sich dabei nicht einen abstottert oder einen Zickzack Kurs fährt, ist es wichtig, dass man dies vorher mal für sich formuliert hat.

Was aber tun, um etwas Vernünftiges zustande zu bringen?

Ich bediene mich hierbei einer sogenannten MindMap, früher hieß so etwas Stichwortsammlung, aber man muss nicht unbedingt in fremde Länder reisen, um neue Sprachen zu lernen.
Ziel ist es, zunächst seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, und diese in einer grafischen Struktur darzustellen. Es gib hier eine ganze Menge an kostenlosen (open source) Tools, die einen bei seiner Sammlung und deren Darstellung unterstützen. Ich selber nutze MindNode für den Mac und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Mit der grafischen Darstellung der Gedanken kann dann das Texten losgehen.

Wie gehen Sie vor, welche Tools nutzen Sie?

Ich freue mich über jede Anregung.

Über den Autor

KAT

Thomas Kalker Gründer und Betreiber des IPinP Blogs